Materialsichtung und Schnitt

Workshop Nr. 5

Nach der aufregenden Drehphase geht es nun weiter mit dem Schnitt. Dabei darf eine Einweisung in grundlegende Schnitttechniken nicht fehlen: Wie kann man mehrere Szenen miteinander verbinden? Was versteht man unter Match Cut und Jump Cut? Und wie setzt man den Shot-Reverse-Shot für gelungene Dialoge ein? Cutterin Brett Orloff hat uns beim vergangenen Workshop einen kleinen Einblick verschafft. Beispiele aus „Der Herr der Ringe“, „Fluch der Karibik“ und „2001: Odyssee im Weltraum“ dienten der Veranschaulichung.

Um aus vielen Stunden Videomaterial die besten Szenen zu finden, ist vorerst eine gründliche Materialsichtung erforderlich. Die Spreu vom Weizen zu trennen, ist viel Arbeit, trotzdem hat es uns in den mittlerweile eingespielten Gruppen viel Spaß gemacht, die Ergebnisse unserer Arbeit zu begutachten.

Natürlich kann die Schnittarbeit nicht in wenigen Stunden während des Workshops abgeschlossen werden. Aus diesem Grund arbeiten wir zur Zeit auch individuell intensiv mit den Teilnehmern zusammen, damit Ende der Woche pünktlich zum vorletzten Workshop erste Fassungen der Filme vorliegen.

Bei der Materialsichtung haben wir schon viele spannende Szenen und Dialoge zu Gesicht bekommen, aber was wird nun daraus? Man darf gespannt sein ...

Termine: